• 030 9864233 / 0177 3205389
  • mila.fahrschule@web.de

Prüfungstipps

Tipps für die praktische Prüfung

Prioritäten setzen

Für eine gute Fahrausbildung ausreichend Zeit im eigenen Lebensplan nehmen.
Von Niemandem zum vorzeitigen Abschluss der Ausbildung drängen lassen.
Den Prüftermin nicht in die unmittelbare Nähe anderer Prüfungen legen
(z. B. Klausuren, Abitur, Berufsprüfungen, Bewerbungen).
Den Prüftermin möglichst nicht unmittelbar vor Urlaubsreisen oder Umzüge legen.

Praktische Kleidung bei der Prüfung

Leichte und luftige, bequeme Kleidung wählen; bei Zweiradprüfungen: Schutzkleidung,
festes Schuhwerk.Für gutes Gesichtsfeld sorgen, keine dunkle Sonnenbrille, keine Haare im Gesicht.

Rechtliche Anforderungen, Prüfungsrichtlinie

Kleine Fehler werden in jeder Prüfungsfahrt gemacht.
Fehler gleich an Ort und Stelle korrigieren.
Nicht in Panik geraten, wenn der Summer der Fahrlehrerpedale ertönt.
Nicht jedes Summen führt zum Nichtbestehen.
Allein der Prüfer entscheidet am Ende der Prüffahrt.

Umgang mit Nervosität in der Prüfung

Schon in der Ausbildung sollte ein eigenes, individuell passendes Anti-Nervositätsprogramm für die
Prüfung zusammengestellt werden. Deshalb zum Ende der Ausbildung auch Prüfungsfahrten üben.
Bei Neigung zu streßbedingten Schweißausbrüchen und Hitze sollte zur Prüfung ein feuchtes
Handtuch oder Erfrischungstuch bereit gelegt werden.

Vor der Prüfung klären, wie das Auto belüftet werden soll.
(Klimaanlage, Gebläse, Schiebedach, Fenster).

Wenn Beine oder Hände zu zittern anfangen, eine kurze Pause erbitten.
Mit dem Prüfer sprechen, wenn Anweisungen oder Anmerkungen nicht verstanden worden sind.